So fing alles an und geht bis heute durch die Gnade JESUS CHRISTUS weiter!

v.lks.: Ein Salafist im Gespräch mit einem Christen · Foto: (c) TBF/Holger Kröger
v.lks.: Ein Salafist im Gespräch mit einem Christen · Foto: (c) TBF/Holger Kröger

Die Gründung von Kontrapunkt. Bibel ist aus einer Bibel-verteilaktion 2012 in Lübeck entstanden, als Salafisten mas-sivst begannen, Korane zu verteilten und dabei zu den vor-beigehenden Menschen teils sehr aggressiv wurden.
Heute sind die Salafisten in Deutschland nicht mehr auf der Straße und verboten.
Unsere Aktion "Kontrapunkt. Bibel - Verkündigung des Evangeliums" und Bibelverteilen führen wir bis heute fort.

Am 21. April 2012 begann unsere Ver-teilaktion von Bibeln erstmals in der Fussgängerzone Lübecks. Der Grund: Die Salafisten (fanatische Moslems), wollten europaweit 25 Millionen Ko-rane unter die Leute bringen. An die-sem Tag wurde die Aktion “Kontra-punkt. Bibel“ geboren!
Wir erinnern bis zum heutigen Tag kontinuierlich daran, daß wir in einem christlichen Abendland leben und diese Werte aus der Bibel schöpfen, die sogar in unser Grundgesetz Einzug gehalten haben.

Anfangs hatten wir Neue Testament mit Psalmen in Lübecks beliebtester Fuss-gängerzone, Breite Strasse, verteilt, seit einigen Jahren sind es nun ganze Bibeln. Nach unserer Auffassung soll die Bibel-Verteilaktion den Namen JESUS CHRISTUS groß machen und an die Evangelien CHRISTI und der Apostel erinnern und ist keinesfalls eine massive, aufdringliche Verbreitung der Bibel, schon gar nicht als Provokation gegen Andersgläubige zu sehen: "Am wichtigsten sind uns daher die Gespräche mit den GOTT-suchenden Menschen," so der Vorsitzende Wolfgang Freywald.

 

Etliche Andersgläubige lassen sich gerne auf ein Gespräch mit uns wiedergebo-renen Christen ein und hören sich gerne JESU CHRISTI und der Apostel-Wort an.

 

Der Initiator und Gründer der ursprünglichen Aktion "Kontrapunkt.Bibel" und heutige 1. Vorsitzende unseres Vereins, Wolfgang Freywald: "Wir sehen es durch die Heilige Schrift, die Bibel, als unseren unumstößlichen Auftrag an, das Evangelium, so weit wie möglich, mit liebendem Herzen zu verbreiten und es den Menschen ohne Zwang näher zu bringen.
Der Sohn des Vaters im Himmel, unser HERR JESUS Christus, ist zur Erlösung von den Sünden aller Menschen am Kreuz von Golgatha gestorben und hat so, alle die, die an ihn glauben, zum "Ewigen Leben" berufen. Er starb zwar elendig am Kreuz, wurde aber am 3. Tag durch des Vater Wort im Himmel zum Leben erweckt und fuhr nach 40 Tagen in den Himmel auf, das wurde durch viele Zeu-gen gesehen. Darum feiern Christen bis heute auch CHRISTI Himmelfahrt."

Doch wer will heute noch, nach seinem Tod, in den Himmel kommen und Ewiges Leben haben? Wenige! Viele wollen sogar in die Hölle und sagen, "da ist es schön warm," oder sie sagen, "wenn ich Tod bin, bin ich Tod, danach gibt es NICHTS mehr!"

Sollten Sie doch mehr über das Himmelreich des 3-einigen Gottes, Vater-Sohn-Hei-liger Geist wissen wollen, müssen Sie sich zwingend als Sünder erkennen, echte Reue vor GOTT zeigen, Buße tun und JESUS CHRISTUS in Ihrem Herzen anneh-men, denn ER allein ist zur Erlösung und Wegnahme der Sünden für alle Menschen am Kreuz von Golgatha gestorben und hat so, all die, die an IHN glauben,
zum "Ewi-gen Leben" berufen! Als ersten Glaubensschritt sollten sie sich danach noch einmal (Erwachsen)-Taufen lassen und eine echte, biblische Gemeinde suchen.

Wir helfen Ihnen gerne dabei.